Skip to main content

Manufaktur Lappe

Wir produzieren Überraschungen in Serie

Beratung

Wir sind nicht nur Buchbinder, sondern Ihr Partner bei der Planung und Umsetzung von Designprojekten – gerne auch wenn es kompliziert wird. Denn wir lieben Herausforderungen. Kommen Sie mit Ihren Ideen und Wünschen zu uns und lassen Sie sich beraten. Sie werden überrascht sein was aus der richtigen Kombination unterschiedlicher Materialien und technischer Anwendungen alles entstehen kann.

Unser Ziel sind hochwertige, funktionale und bezahlbare Kommunikationsmittel, die den Empfänger begeistern und auf die Sie als unser Kunde stolz sind.

Prototypen

Bevor ein Projekt in Serie geht, müssen alle Beteiligten davon überzeugt sein. Unser Musterbau realisiert keine vorläufigen Dummys, sondern verbindliche Produktionsvorlagen. Wenn möglich verwenden wir hierfür die Originalmaterialien und die später zum Einsatz kommenden buchbinderischen Verfahren. So können Sie als Kunde sicher sein, dass die spätere Auflage ihres Kommunikationsmittels zu einhundert Prozent ihren Vorstellungen entspricht.

Natürlich realisieren wir auch Präsentationsmuster und hochwertige Einzelanfertigungen.

Produktion

Was wir gemeinsam mit unseren Kunden engagiert geplant haben, setzen wir genauso um. Selbstverständlich steht Ihnen hierzu die gesamte Produktionskette zur Verfügung: Von der finalen digitalen Bearbeitung Ihrer Daten, über den Druck, die buchbinderische Bearbeitung, die Konfektionierung bis zur Distribution.

Für Dienstleistungen, die wir nicht an einem unserer Standorte anbieten können, haben wir erfahrene Partner, mit denen wir bereits seit vielen Jahren zusammenarbeiten.

Beratung

Wir sind nicht nur Buchbinder, sondern Ihr Partner bei der Planung und Umsetzung von Designprojekten – gerne auch wenn es kompliziert wird. Denn wir lieben Herausforderungen. Kommen Sie mit Ihren Ideen und Wünschen zu uns und lassen Sie sich beraten. Sie werden überrascht sein was aus der richtigen Kombination unterschiedlicher Materialien und technischer Anwendungen alles entstehen kann.

Unser Ziel sind hochwertige, funktionale und bezahlbare Kommunikationsmittel, die den Empfänger begeistern und auf die Sie als unser Kunde stolz sind.

Prototypen

Bevor ein Projekt in Serie geht, müssen alle Beteiligten davon überzeugt sein. Unser Musterbau realisiert keine vorläufigen Dummys, sondern verbindliche Produktionsvorlagen. Wenn möglich verwenden wir hierfür die Originalmaterialien und die später zum Einsatz kommenden buchbinderischen Verfahren. So können Sie als Kunde sicher sein, dass die spätere Auflage Ihres Kommunikationsmittels zu einhundert Prozent Ihren Vorstellungen entspricht.

Natürlich realisieren wir auch Präsentationsmuster und hochwertige Einzelanfertigungen.

Produktion

Was wir gemeinsam mit unseren Kunden engagiert geplant haben, setzen wir genauso um. Selbstverständlich steht Ihnen hierzu die gesamte Produktionskette zur Verfügung: Von der finalen digitalen Bearbeitung Ihrer Daten, über den Druck, die buchbinderische Bearbeitung, die Konfektionierung bis zur Distribution.

Für Dienstleistungen, die wir nicht an einem unserer Standorte anbieten können, haben wir erfahrene Partner, mit denen wir bereits seit vielen Jahren zusammenarbeiten.

 

Kunden

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle unsere Kunden für Ihr Vertrauen. Wir werden uns auch in Zukunft ein (Falz-) Bein für Sie ausreißen.

Danke für die Papier-Blumen

Natürlich freuen wir uns über jedes Lob. Erst recht wenn es von einer erfahrenen Jury kommt. Im Laufe der Jahre wurden unsere Arbeiten mit 25 Auszeichnungen bedacht. Davon alleine 16 mit dem Innovationspreis der deutschen Druckindustrie.

Irrgarten der Fachbegriffe

Wir helfen Ihnen, sich im Irrgarten der Fachbegriffe zurechtzufinden. Begrifflichkeiten von A – wie Affichenpapier bis hin zu Z – wie Zwiebelfisch finden Sie in unserem Drucklexikon.

Affichenpapier, auch Blaurückenpapier genannt, ist eine andere Bezeichnung für das klassische Plakatpapier, welches überwiegend in der Außenwerbung verwendet wird. Aufgrund seiner Materialeigenschaften eignet es sich für das branchenübliche Nassklebeverfahren. Zudem sorgt der farbige (meist blaue) Hintergrund dafür, dass überklebte Plakate nicht durchscheinen. 

Verpackung aus einem gerillten Karton- oder Papierstreifen, im Gegensatz zum Schuber, an zwei Seiten offen.

Bilderdruckpapiere sind gestrichene Papiere von 70 bis 170 g/m². Ab 170 bis 300 g/m² spricht man von Bilderdruckkarton. Bilderdruckpapier kann matt, seidenmatt oder glänzend gestrichen sein.

Sammelbegriff für durch Fadenheften oder Klebebinden hergestellten Druckerzeugnisse – meistens mit Umschlag – die keine Kanteneinschläge haben.

  • Schweizer Broschur: ein Buchblock wird am Rücken mit Gewebe gefälzelt und auf die U3 eines zweifach gerillten Umschlags geklebt. Beim Aufschlagen ist der gesamte Inhaltsblock sichtbar.
  • Französische Broschur: ein Buchblock wird mit einem vierfach gerillten Kartonumschlag versehen, welcher vorne und hinten eine nach innen geschlagene Klappe aufweist.    
  • Englische Broschur: um dem vierfach gerillten Kartonumschlag wird ein weiterer Schutzumschlag aus dünnerem Material gelegt und fest am Rücken verklebt. Dieser Umschlag hat vorne und hinten  Klappen, die eingeschlagen werden.
  • Weichbroschur: Broschur mit 4-fach (auch 2-fach möglich) gerilltem Umschlag.
  • Steifbroschur: ein Buchblock mit Vorsatz, wird am Rücken mit Gewebe gefälzelt. Pappdeckel werden auf das Vorsatzpapier kaschiert. Der mit dem Pappdeckel versehene Buchblock wird vorn beschnitten, der Geweberücken wird fest auf den Buchblockrücken geklebt, Papierbezug mit (oder ohne) Vordereinschlag, (danach oben und unten beschnitten).

Einband für ein Hardcoverbuch

Verbindung von losen Blättern und Einbanddecke mit Hilfe von Spezialschrauben, mit der der Buchblockdicke entsprechenden Länge und einer hülsenartigen Gewindekappe.

(auch Folienkaschieren genannt) dient zur Veredelung von Drucksachen. Die Oberfläche der Drucksache wird dabei mit einer hauchdünnen Folie beschichtet. Cellophanierungen sind in matt, seidenmatt, softtouch oder hochglänzend mit und ohne Struktur (z.B. Leinenstruktur) möglich.

ein zäher, stabiler Karton mit meist hohem Oberflächenstrich.

sichere Befestigung für eine lose Blattsammlung. Mit 2 oder 4 Ringen in D-Form, wird auf der U3 im Ordner befestigt. Alternative ist die Ringmechanik mit Ringen in O-Form, diese Mechanik wird im Rücken befestigt.

Umhüllt Buchdecke, Schuber, Mappe usw. Zu den Bezugsmaterialien zählen Leder, textile Einbandgewebe, Papiere oder Kunstleder. Bezugsmaterialien können eine schützende Funktion haben und nach ästhetischen Gesichtspunkten gewählt werden. Zudem können Einbandgewebe durch Veredelungstechniken wie Prägungen, Drucklacke oder Stanzungen aufgewertet werden.

mehrere Papierlagen werden mittels Baumwoll- oder Nylonfaden zu einem Buchblock zusammengeheftet. Die haltbarste und qualitativ hochwertigste Bindetechnik kann maschinell oder manuell ausgeführt werden.

Kartonschachteln, meist bedruckt, aus einem einteiligen Stanzling gefertigt

Es gibt Grundfalzarten wie den Parallelmittenfalz und Kreuzfalz, sowie gemischte Falzungen

  • Kreuzfalz: durch kreuzweises Halbieren des Rohbogens zu 8-, 16- oder 32- seitigen Bogen entsteht eine Lage
  • Parallelmittenfalz: mehrmaliges Halbieren des Bogens ohne "Richtungswechsel"
  • Wickelfalz: erste Falzung ergibt das Endformat, die weiteren Brüche wickeln sich ohne "Richtungswechsel" darauf auf
  • Leporellofalz: Auch Zickzacpaykfalz genannt. Erste Falzung ergibt das Endformat, die weiteren Falzungen werden in Zickzack-Form vorgenommen
  • Fensterfalz: Auch Altarfalz genannt. Auf beiden Seiten werden Klappen zur Mitte gefalzt (2-Bruch-Fensterfalz). Bei einem zusätzlichen Mittenfalz spricht man vom 3-Bruch-Fensterfalz.
  • Kombinationsfalz: Mischung aus verschiedenen Falzarten

kleine Werbebotschaft auf zweiseitig bedrucktem Papier, auf Endformat geschnitten. Im Gegensatz zu Foldern (Mehrseitig bedruckte Papiere mit unterschiedlichen Falzungen).

Auch Maschinengraupappe (MGP), wird in unterschiedlichen Stärken zur Fertigung bezogener Produkte wie Kästen, Buchdecken etc. verwendet.

ein Buch mit einem festen Einband, der aus einem stabilen Material wie Pappe besteht und meist vollflächig mit einem Bezugsmaterial überzogen ist.

Wird für Objekte mit hoher Festigkeit verwendet.

Format, bei dem die Breite kleiner als die Höhe ist (Standard bei Schriftstücken). Dabei befinden sich die Druckzeilen parallel zur kürzeren Seite.

Verkleben von zwei Materialien ohne Einschlag an den Rändern, siehe auch Überziehen.

Kästen, aus Papp-Einzelteilen zusammengesetzt und überzogen.

  • Kasten mit Hals: Unterteil und Deckel sind gleich groß und werden von einem innenliegenden „Hals“ gehalten.
  • Stülpdeckelkasten: Der Deckel ist größer als das Unterteil und greift über dessen Rand.

Gefalzte Bogen werden zusammengetragen, am Rücken abgefräst, damit eine lose Blattsammlung entsteht die dann mit Spezialklebstoffe zum Buchblock gebunden werden.

aus Kunststoff, für ungelochtes Schriftgut

Aufeinanderkleben der Rückseiten mehrerer gefalzter Druckbogen. Ein Vorteil ist, dass gegenüberliegende Seiten bei dieser Bindung immer ein doppelseitiges Bild in Planlage ohne Unterbrechung im Falz zeigen.

Klebebindung nach Emil Lumbeck. Beim Lumbecken werden lose Blätter am Rücken durch Klebstoff verbunden. Dabei wird der Buchrücken aufgefächert und die Klebefläche vergrößert. Der Leim greift über die Blattkanten und macht die Bindung sehr stabil.

Papiere ohne weitere Veredelung.

mit und ohne geschlossenem Kopf. Besonders geeignet für selbstlochende Verarbeitung bei unterschiedlichen Materialien.

Metallring, der ein Loch verstärkt.

mit einem mechanischen Abheftsystem ausgestattet (D-Combi- oder Ringmechanik), zur Abheftung von gelochten Blättern.

ein Pappebuch entsteht durch eine Lay-Flat-Bindung aus stabilem Karton. Der Einband ist ein mehrfach gerillter Karton, der mit dem ersten und letzten Blatt flächig verklebt wird. Dabei werden der Rücken und das Gelenk ausgespart, das erleichtert das Aufschlagen.

Taschenbücher in Kartonumschlägen, klebegebunden oder fadengeheftet.

Durch hohen Druck erzeugte vertiefte oder erhabene Verformung eines Materials.

  • Blindprägung (vertieft): Eindrücken von Motiven (heiß oder kalt) ohne Farbe.
  • Folienprägung: Eindrücken (heiß) von Motiven, wobei eine Metall - oder Farbfolie zwischen Prägewerkzeug und Material läuft.
  • Reliefprägung (erhaben): Verformen von Materialien meist mittels Matrize und Patrize mit oder ohne Folienfarbe.

Handwerkliche Prägepresse für den Handsatz mit beweglichen Lettern in einem Schriftkasten. Ideal für Namensprägung und Einzeltitel. Verwendet wird dazu Rollen-Gold- und Farbfolie

beim Aufschlagen einer Seite „springt“ ein durch Falt- und Klebetechnik integriertes räumliches Element auf.

Format, bei dem die Breite größer als die Höhe ist. Dabei befinden sich die Druckzeilen parallel zur längeren Seite.

stufenförmig geschnittener und z.B. mit den Buchstaben des Alphabets versehener Rand der Seiten von Wörter-, Notizbüchern o. Ä. mit dessen Hilfe das Nachschlagen erleichtert wird

Drahtheftung von einlagigen Broschuren - Zeitschriften - mit zwei oder mehr Klammern durch den Falzbruch.

Schutzkasten zum Einschieben eines Buches oder Kastens. Einseitig offen, so dass nur noch der Buchrücken sichtbar ist.

Maschinelle Herstellung von z.B. Faltschachteln aus einem Bogen (Papier, Karton, Pappe) mit Hilfe eines Stanzwerkzeugs. Beim Formstanzen bekommen die Außenkanten eine neue Kontur.

Flächige Verbindung von zwei Materialien mit Einschlag an den Rändern, siehe auch Kaschieren.

durch partiell aufgetragen Lack (auch Spotlack genannt) werden bestimmte Teilflächen eines Druckproduktes veredelt. Der Lack wird nach dem Auftragen durch UV-Licht getrocknet und härtet sekundenschnell aus.

Pappe aus gewelltem Papier, das ein- oder beidseitig mit glatter Papierbahn beklebt ist.

Der Zwiebelfisch ist in der heutigen Druckwelt ein aussterbendes Phänomen. Zu Zeiten des Buchdrucks sprach man von einem Zwiebelfisch, wenn ein Buchstabe einer anderen Schrift oder einem anderen Schriftschnitt in den Setzkasten geraten ist. Dies hatte natürlich einen Fehldruck zur Folge. Es war auch von "verfischten Kästen" die Rede. 

Neugierig geworden?

Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Zögern Sie nicht, Kontakt zu uns aufzunehmen. Entweder telefonisch unter 0 21 31 - 15 12 90 oder über das Kontaktformular.